Integrative Onkologie am Klinikum St. Marien

Mit dem Projekt der Integrativen Onkologie (IO) hat sich das Klinikum St. Marien in Amberg zum Ziel gesetzt, Spitzenmedizin mit evidenzbasierten Methoden der Komplementärmedizin zu verbinden und konventionelle Krebstherapien mit integrativen Behandlungsangeboten aus den Bereichen Bewegung, Ernährung, Entspannung, Psychoonkologie und Kunsttherapie zu kombinieren. Das Angebot wird den betroffenen Patienten begleitend zur konventionellen Onkologie unter dem Dach des Onkologischen Zentrums gemacht. Damit stehen diese als Mensch im Fokus der Behandlung, nicht allein nur deren Erkrankung.

Mithilfe der integrativen Verfahren gelingt es, die Nebenwirkungen der konventionellen Therapie zu reduzieren und diese verträglicher zu machen. Sie tragen damit auch zum Therapieerfolg der konventionellen Therapie bei und haben die Verbesserung der Lebensqualität von Patienten im Fokus. Der SI-Club Amberg-Sulzbach unterstützt diesen ganzheitlichen Ansatz und hat sich deshalb entschlossen, das Projekt mit Spendengeldern zu unterstützen. Aus diesem Grund fließen die Erlöse aktueller Aktionen der Soroptimistinnen dieser Maßnahme zu.


YouTubeFacebookXingInstagramPodcast
Top