"Orange Days" gegen Gewalt an Frauen

Gewalt gegen Mädchen und Frauen ist eine der am weitesten verbreiteten Menschenrechtsverletzungen der Welt. Sie kennt keine nationalen oder kulturellen Schranken und betrifft jede dritte Frau in Europa. Aus diesem Grund finden alljährlich die „Orange Days“ statt. Sie starten am 25. November und enden am 10. Dezember, dem Internationalen Tag der Menschenrechte.

 

Auch der Club Amberg-Sulzbach von Soroptimist International Deutschland schließt sich den Aktionstagen an: Mit einem orangefarbenen Banner mit der Aufschrift „Keine Gewalt gegen Frauen“ am Amberger Rathaus und der Beteiligung an einer gemeinsamen Aktion mit dem Sozialdienst katholischer Frauen am Freitag, 26. November, von 10 bis 16 Uhr auf der Krambrücke. Ziel ist es, dabei mit den Menschen ins Gespräch zu kommen.

„Es ist wichtig, über ganz Deutschland und die ganze Welt hinweg auf diese Themen aufmerksam zu machen. Dazu wollen wir auch hier in Amberg unseren Teil beitragen“, betont SI-Präsidentin Beate Mastel, „Jeder kann demonstrieren und zeigen, dass unsere Gesellschaft diese Missstände aus tiefsten Herzen ablehnt und verurteilt.“

Die Kampagne „16 Days of Activism Against Gender Violence“ wurde 1999 von den Vereinten Nationen offiziell ins Leben gerufen. Jedes Jahr finden 16 Tage lang weltweit Veranstaltungen und Aktionen statt, um auf Gewalt gegen Frauen aufmerksam zu machen. Gebäude und Wahrzeichen werden in Orange getaucht. Ziel ist es, die Menschen für das Problem zu sensibilisieren und zu mobilisieren. Die Farbe Orange steht hierbei für eine hellere Zukunft, frei von Gewalt.




YouTubeFacebookTwitterInstagramPodcast
Top