Selbstbestimmt leben durch Bildung

Unter diesem Soroptimist International - Motto 2015-2017 wird deutschlandweit von Soroptimistinnen eine Vielzahl von Projekten unterstützt. Selbstbestimmt zu leben ist für uns persönlich selbstverständlich.  Anders sieht das für Frauen und Mädchen aus, die aufgrund von Armut oder wirtschaftlicher Abhängigkeit nicht in der Lage sind, frei entscheiden zu können. Dies gilt insbesondere für Frauen und Mädchen aus anderen Kulturkreisen, die aufgrund von Erziehung und häuslichem Alltag keinen Zugang zu Bildung und einer selbstbestimmten Lebensweise entwickeln können. Wir Amberger Soroptimistinnen sind uns bewusst, dass wir nur einen kleinen Beitrag zu einer großen Aufgabe leisten können. Der Betrag von 600 € ist einer von vielen Bausteinen für eines von vielen Schulprojekten.  Unter der soroptimistischen Devise Bewusstmachen – Bekennen – Bewegen  wollen wir aber mehr:  Mit der Übergabe unserer Spende möchten wir das großartige Engagement einer  Kirchengemeinde unserer Region (Hohenburg) würdigen und unterstützen. Pfarrer Kurian, als Seelsorger bis 2012 in Hohenburg tätig, hat mit seiner Rückkehr nach Indien das Schulprojekt ins Leben gerufen und finanzierte den Start des Projekts mit seiner Rente.  Dies rief Herrn und Frau Madl aus Hohenburg auf den Plan, die Paten für die Schulkinder suchen und zusammen mit Gemeindemitgliedern bei zahlreichen Aktionen Geld einsammeln und nach Indien weiterleiten. Von der Verwendung des Geldes  -  das zu 100 % in das Projekt fließt  -   und von den positiven Entwicklungen  haben sich Herr und Frau Madl bereits bei einem zweiten Besuch in Indien überzeugt.

Schulprojekt Kerala, Süd-Indien
Pfarrer Dr. Kurian Thalachirakuzhy, der bis 2012 für viele Jahre in Hohenburg tätig war, hat sich nach seiner Rückkehr nach  Kerala / Indien zum Ziel gesetzt, Kindern aus ärmsten Verhältnissen eine qualifizierte Schulausbildung zu ermöglichen. Hierfür hat er 25 begabte Jungen und Mädchen im Alter zwischen 10 und 13 Jahren ausgewählt, die aufgrund ihrer Herkunft nicht die Möglichkeit zum Besuch einer anerkannt guten Schule gehabt hätten. In einigen Jahren werden diese Kinder einen dem deutschen Abitur vergleichbaren Abschluss erhalten. Bereits jetzt können sich alle gut in Englisch verständigen und weisen gute oder sogar sehr gute Zensuren auf. Den Start seines Schulprojektes hat Pfarrer Dr. Kurian mit seiner Rente finanziert. Unterstützt wird er in seiner Arbeit von Familie Madl aus Hohenburg. Um eine langfristige Sicherung des Projektes zu gewährleisten, werden Paten gesucht, die sich bereit erklären, einen jährlichen Betrag in Höhe von  € 150.- für jeweils ein Schulkind bis zum Abschluss der Schule zu übernehmen. Aber auch einmalige Spenden sind natürlich sehr willkommen. Alle Spenden fließen zu 100 % in das Projekt (die Organisation „missio“ übernimmt die Weiterleitung des Geldes ohne Verwaltungskosten) und sind steuerlich abzugsfähig. Zunächst dienen die Spenden der Finanzierung des Schulgeldes. Daneben werden nach Möglichkeit auch Camps angeboten, in denen die Kinder zusätzliche Förderungen erhalten. Noch konnten nicht für alle Kinder Paten gefunden werden. Falls Sie sich angesprochen fühlen, können Sie sich gerne bei Familie Madl (Tel. 09626/1392) melden.

Spendenkonto: Missio  
Kennwort „55271-Thalachirakuzhy, Kurian“
Liga-Bank Regensburg
IBAN: DE96 750 90 3000 8000 8000 4
BIC: GENODEF1M05


Top