„MOSES-Projekt” von DONUM VITAE

Das MOSES-Projekt schützt Gesundheit und Leben von Mutter und Kind. Weil es für diese Arbeit noch keine gesetzliche Regelung gibt, müssen alle Kosten für die Frau durch Spenden aufgebracht werden.
Erstmals in Deutschland wurde im Lkrs. Amberg-Sulzbach und in der Stadt Amberg das MOSES-Projekt angeboten. In der Zwischenzeit gibt es ein großes MOSES-Netzwerk in Bayern von DONUM VITAE. Das Projekt wurde von Maria Geiss-Wittmann, eine Clubschwester, gegründet und ist in Bayern anerkannt.
SI Amberg unterstützt das Projekt finanziell durch Erlöse aus diversen Veranstaltungen und übernimmt das Marketing des Projektes.

Das MOSES-Projekt hat zum einen das Ziel, Schwangere in schwierigen Situationen, die anonym bleiben wollen/müssen, frühzeitig zu erreichen. Diesen Schwangeren werden anonyme Beratung, Unterbringung und anonyme Geburt angeboten. Sie erhalten anonyme ärztliche Betreuung schon während der Schwangerschaft und können auch vor und nach der Entbindung auf Wunsch in einer Wohnung untergebracht werden.
Zum anderen will das MOSES-Projekt erreichen, dass diese Frauen ihr Kind nicht aussetzen oder schreckliche Kurzschlusshandlungen begehen.


Top